Bevor unsere Hündinnen zur Zucht eingesetzt werden, werden sie tierärztlich untersucht. 

  • HD-Röntgen (Pflicht laut Bestimmung des VDH / Club für Molosser e.V. )
  • ED-Röntgen
  • Cystinurie-Test (erblich bedingte Stoffwechselerkrankung. Bildung von Harnsteinen)
  • Herz-Ultraschall (vor jedem  Deckakt)
  • großes Blutbild (vor jedem Deckakt)
  • zudem aktueller Impfstatus + Entwurmung 

Wann eine Hündin belegt wird entscheiden wir individuell zum Wohle des Tieres. Niemals allerdings vor dem 15. Lebensmonat!

(so auch die Bestimmungen des CfM e.V.)

Welpen aufzuziehen ist eine herausfordernde Aufgabe für die Hündin. Daher achten wir vor einer Wurfplanung sowohl auf ihre physische als auch ihre psychische Verfassung. Hierbei spielt es keine Rolle, ob es der erste oder zweite Wurf der Hündin ist. 
Nicht jede Geburt und Aufzucht läuft gleich ab. Ist es der erste Wurf für die Hündin, gilt abzuwägen, ob sie noch nicht "erwachsen genug" ist, um diese Aufgabe zu meistern, oder - sollte es ihr zweiter Wurf sein, wie sie die Aufzucht der letzten Welpen erlebt hat. Hierbei ist es u.a. nicht unerheblich, wie groß bzw. stark ihr letzter Wurf war oder ob sie die Welpen natürlich oder per Kaiserschnitt gebären musste. 
Auch die Erholungsphase zwischen den Würfen spielt hier eine wichtige Rolle. Auch, wenn diese in der Zuchtordnung zurecht ganz klar bestimmt ist, schauen wir hier individuell auf den Gesamteindruck der Hündin. 

 

Die Gesundheit der Hündin steht immer an erster Stelle! 
Sowohl vor der Verpaarung als auch in der Zeit der Trächtigkeit, der Geburt und der Zeit danach werden wir durch Fachärzte der uns vertrauten Tierklinik betreut. Sie stehen uns immer mit Rat und Tat zur Seite und sind rund um die Uhr für uns da. 

 

Da wir nicht im Besitz eines erwachsenen Rüden sind, halten wir uns - u.a. dank Social Media - immer auf neuestem Stand, was potenzielle Deckrüden angeht. 
Dieser muss, ebenso wie wir, der FCI angeschlossen sein. Wir beschränken uns bei der Wahl nicht nur auf Deutschland.
Ahnentafeln werden auf Verwandtschaftsgrade und bestimmten "Zuchtlinien" eingesehen.  Der Rüde muss offiziell zuchttauglich eingestuft werden und sollte ebenso gesundheitlich "durchgecheckt" sein. Hier ziehen wir persönlich es vor, wenn dieser nicht nur die Pflichtuntersuchungen vorweisen kann. 
Unsere Farbwünsche stellen wir hier ganz hinten an, sind aber natürlich ein positiver Aspekt, wenn der Rest auch passt :) 
Also bitte keine Skepsis, wenn Sie beim Welpenbesuch nur die Mutterhündin kennenlernen! Wir lassen Sie nicht im Dunklen stehen, was den Welpenvater angeht. 

 

Beachten Sie bitte, das wir nicht regelmäßig Welpen haben! 
Wir haben nur ein kleines Rudel in unterschiedlichen Altersgruppen.
Außerdem sind wir beide voll berufstätig - ein künftiger Wurf muss von A - Z geplant werden.
Jahresurlaube beispielsweise, werden getrennt voneinander genommen, damit immer einer von uns beiden rund um die Uhr für die Welpen da sein kann. 
So kommt es durchaus vor, das es sogar ein bis zwei Jahre vergehen, ohne Welpen zu haben. 
Maximal einen Wurf im Jahr wird es hier geben, wenn die Umstände es zulassen.

 

Sollten Sie anfragen, können wir Ihnen Auskünfte über die nächste Planung und den ungefähren Zeitraum geben. 
Wir halten Sie selbstverständlich immer auf aktuellem Stand und freuen uns natürlich, wenn Sie uns auch vorher schon kennenlernen wollen. 

 

 

 

 

 

- D-Wurf für Winter 2021/22 geplant -